Herzlich willkommen auf unserer Homepage!

33. ESG-Turnier 2023

DJK TTR Rheine


Tischtennis in Rheine 
Von der Kreisklasse bis zur NRW-Liga
5 Herrenmannschaften 
2 U18-Mannschaften
3 U15-Mannschaften
1 U13-Mannschaften 🏓🏓🏓

Tischtennis bei der Nummer 1 in Rheine und Umgebung!

Trainingszeiten


regulĂ€re Zeiten:   
Montag:    17-19 Uhr Jugend
Mittwoch: 17-19 Uhr Jugend

                                 19-21 Uhr Herren/Damen
        Freitag:  17:30-19:30 Uhr Jugend

Interessierte Spieler*innnen sind herzlich willkommen und können gerne unverbindlich und kostenlos vorbeischauen!

Zeitungsartikel

Melissa Correia Isci vom TTR Rheine beim Top 16 Turnier MĂ€dchen 13

Created with Sketch.

         

Am 14. August fand in DĂŒsseldorf im Arag Center Court, wo sonst die 1. Herrenmannschaft von Borussia DĂŒssledorf ihre Bundesliga und Champions-League Spiele absolviert, das Top 16 Turnier im Tischtennis der Altersklasse MĂ€dchen 13 (Jahrgang 2010 und jĂŒnger) statt. Zu den besten 16 Spielerinnen NRWs in dieser Altersklasse gehört auch Melissa Correia Isci. Das Talent vom TTR Rheine hat sich ĂŒber Platz 14 beim vorigen Top 24 Turnier fĂŒr dieses Event qualifiziert. 

Das Turnier wurde zunĂ€chst in zwei 8er Gruppen ausgetragen, ehe zwei Platzierungsspiele folgten. Die junge Rheinenserin, die an diesem Tag auch ihren 11. Geburtstag „feierte“, hatte zu Beginn ein schweres Los, da sie gegen drei extrem starke Gegnerinnen in das Turnier startete. Gegen Fiamma Lohse Acea (Anrather TK), Bianka Zeng und Linyun Wei (beide TG Neuss) konnte sie zwar streckenweise immer wieder gut mithalten, zu einem Satzgewinn reichte es aber letztlich noch nicht, sodass alle Spiele mit 0:3 an ihre Gegnerinnen gingen. Ihre nĂ€chste Gegnerin hieß Milena Specka aus BĂŒren. Hier entwickelte sich ab Satz zwei ein spannendes Spiel auf Augenhöhe, aber auch ihr musste Correia Isci zum 3:1 Erfolg gratulieren. Die EnttĂ€uschung nach diesem Turnierstart war der Nachwuchsspielerin aus Rheine deutlich anzumerken. Umso bemerkenswerter ist es, wie sich Melissa Correia Isci nach diesen Spielen zurĂŒck ins Turnier kĂ€mpfte. Auch im 5. Match gegen Anni Knoche (TV Fredeburg) sah es beim Zwischenstand von 0:2 SĂ€tzen und 5:7 BĂ€llen zunĂ€chst nicht gut aus. Bei diesem Stand nahm ihre Trainerin Gina Ripploh ein Time Out, woraufhin die junge TTR-Spielerin deutlich mutiger agierte. Sie drehte den dritten Satz nach dem 5:7 RĂŒckstand und gewann auch die SĂ€tze vier und fĂŒnf nervenstark. Nach diesem 3:2 Erfolg spielte Correia Isci deutlich selbstbewusster auf. Gegen Sophia Biskoping (ebenfalls TV Fredeburg) ĂŒberzeugte sie mit ihren Vorhandtopspins und guten Platzierungen, sodass sie dieses Spiel sicher mit 3:0 gewinnen konnte. Im letzten Gruppenspiel gegen Jalia Wilke aus MenninghĂŒffen zeigte Correia Isci erneut eine tolle kĂ€mpferische Leistung und glich einen zwischenzeitlich 0:2 SatzrĂŒckstand noch einmal aus. Im Entscheidungssatz verlor sie das Spiel auf hohem Niveau dann zwar knapp mit 8:11, was die Stimmung allerdings nicht zu sehr trĂŒbte, da sie es durch die zwei Siege auf Gruppenplatz 5 geschafft hatte. Dieser Gruppenplatz bedeutete die anschließenden Platzierungsspiele um die PlĂ€tze 9-12. 

Im Spiel gegen Sarah Reuter (Borussia DĂŒsseldorf) kam die TTRlerin zunĂ€chst nicht gut mit den unangenehmen UnterschnittbĂ€llen der DĂŒsseldorferin zurecht, sodass sie zwischenzeitlich mit 1:2 SĂ€tzen zurĂŒcklag. Als sie aber ihre AufschlĂ€ge umstellte, fand sie besser ins Spiel und gewann Satz vier knapp mit 13:11, ehe sie im Entscheidungssatz konzentriert durchspielte und mit 11:6 gewann. Ihre neunte und letzte Gegnerin fĂŒr diesen langen Tischtennistag war Viona Hadi vom TTC Hagen. Beim Top 24 Turnier im Juni unterlag Correia Isci der Spielerin vom TTC Hagen noch knapp im Entscheidungssatz, wofĂŒr sie sich nun revanchieren wollte. Die Nachwuchsspielerin aus Rheine startete konzentrierte und zeigte tolle offensive BĂ€lle, was zum ersten Satzgewinn fĂŒhrte. Der zweite Satz ging zwar an ihre Gegnerin, aber davon ließ sich Correia Isci nicht rausbringen. In den folgenden beiden SĂ€tzen machte sie viele Punkte mit ihren variablen und gut platzierten AufschlĂ€gen und spielte konzentriert zu Ende. Am Ende ging das Spiel hoch verdient mit 3:1 an die Rheinenserin. 

Mit einer Bilanz von 4:5 erspielte sich Melissa Correia Isci somit insgesamt einen starken 9. Platz. Die Spielerin vom TTR Rheine zeigte nach einer Zwischenbilanz von 0:4 Spielen eine beachtliche kĂ€mpferische Leistung und die Verbesserung von Platz 14 auf Platz 9 zeigt ebenfalls ihr spielerisch beeindruckendes Potential. 



Melissa Correia Isci beim WTTV Top24 Turnier und Talentsichtungslehrgang 

Created with Sketch.

    

FĂŒr die Tischtennisnachwuchsspielerin Melissa Correia Isci vom TTR Rheine stand am 18./19.6. ein wahrhaftes Tischtenniswochenende auf dem Programm. 

Am Samstag nahm die 10-JĂ€hrige am Top 24 Turnier der MĂ€dchen 13 des westdeutschen Tischtennisverbandes teil, das in Minden stattfand. HierfĂŒr hatten sich ĂŒber die Bezirksranglisten in den Bezirken Arnsberg, Mittelrhein, Ostwestfalen-Lippe, DĂŒsseldorf und MĂŒnster die jeweils besten Spielerinnen der JahrgĂ€nge 2010 und jĂŒnger qualifiziert. 

ZunĂ€chst wurde in 6er Gruppen gespielt, woraufhin dann im fortgesetzten K.O.-System alle PlĂ€tze ausgespielt wurden und fĂŒr jede Spielerin acht Einzel auf dem Programm standen. Die junge Rheinenserin startete zwar etwas nervös in das Turnier, konnte aber dennoch von Anfang an eine gute Leistung zeigen und gewann ihr erstes Spiel mit 3:0 SĂ€tzen gegen ihre Gegnerin vom TV Hösel. Im zweiten Spiel entwickelte sich gegen Viona Hadi aus Hagen ein offensives Spiel auf Augenhöhe, in dem Correia Isci zunĂ€chst mit 2:0 in FĂŒhrung ging. Die Rheinenserin hatte jedoch einige Probleme mit den AufschlĂ€gen ihrer Gegnerin, sodass die nĂ€chsten zwei SĂ€tze knapp verloren gingen und auch der fĂŒnfte Satz leider denkbar knapp mit 9:11 zugunsten von Hadi ausging. Es folgte ein klarer 3:0 Erfolg gegen Kira-Marie Niehaus aus OWL, ehe dem TTR-Talent erneut das Duell mit Lara Scheven bevorstand, in dem sie beim letzten Vergleich im Oktober mit 1:3 verlor. Es entwickelte sich erneut ein tolles Match mit hochklassigen Ballwechseln und man merkte, dass Melissa schon deutlich besser mit den SpinbĂ€llen ihrer Gegnerin zurechtkam, als noch beim letzten Vergleich. Die Rheinenserin konnte einen 1:2 SatzrĂŒckstand noch ausgleichen und kĂ€mpfte auch im Entscheidungssatz um jeden Ball. Leider war auch diesmal das GlĂŒck nicht auf ihrer Seite und so ging der letzte Satz mit 13:11 an ihre Gegnerin aus SĂŒrth. Im letzten Gruppenspiel zeigte Melissa Correia Isci gegen die spĂ€tere Zweitplatzierte Linyun Wei vom TG Neuss ihr bisher bestes Tischtennisspiel und konnte erstaunlich gut mithalten, musste ihrer Gegnerin schlussendlich aber dennoch gratulieren. Die 2:3 Bilanz in der Gruppenphase hatte den vierten Gruppenplatz zu Folge, weshalb das Nachwuchstalent aus Rheine danach um die PlĂ€tze 13-20 weiterspielte. Melissa zeigte trotz der kurzen EnttĂ€uschung nicht um die vorderen PlĂ€tze mitspielen zu können, eine tolle Moral und holte im Spiel gegen Mathea Wiemers aus Ossendorf einen 0:2 SatzrĂŒckstand noch auf, um das Spiel im 5. Satz fĂŒr sich zu entscheiden. Daraufhin siegte sie in einem konzentrierten Spiel mit 3:0 gegen Sarah Reuter von Borussia DĂŒsseldorf. Im achten Spiel des Tages und bei 30 Grad draußen im Schatten ging es fĂŒr die TTRlerin nochmals ĂŒber die volle Distanz von fĂŒnf SĂ€tzen und sie musste erneut ihrer Gegnerin gratulieren. Schlussendlich landete die 10-JĂ€hrige damit auf einem guten 14. Platz. „Bei etwas mehr GlĂŒck im Entscheidungssatz wĂ€re allerdings auch durchaus ein Platz unter den Top 10 möglich gewesen, wo ich sie spielerisch auch absolut einordnen wĂŒrde. Dennoch ist es eine tolle Leistung, zumal Melissa auch noch zu den jĂŒngeren Teilnehmerinnen gehörte“, resĂŒmiert Betreuerin Gina Ripploh den anstrengenden Turniertag. 

Am Sonntagmorgen ging es fĂŒr das junge Tischtennistalent dann weiter nach DĂŒsseldorf, wohin sie von der Verbandstrainerin Christine Mettner zum Talentsichtungslehrgang eingeladen wurde. Hier durfte sie mit anderen hoffnungsvollen Talenten aus NRW unter besten Bedingungen im großen Tischtennisleistungszentrum bei Borussia DĂŒsseldorf trainieren. Dort trainieren auch regelmĂ€ĂŸig die deutschen Nationalmannschaften der Damen und Herren und selbstverstĂ€ndlich die Erstligaprofis von Borussia DĂŒsseldorf, sodass man sich wohl kaum einen besseren Ort zum Tischtennistraining aussuchen könnte. Bei sechs Stunden professionellem Training konnte die Rheinenserin die Verbandstrainer sowohl allgemeinsportlich als auch tischtennisspezifisch von ihren Leistungen ĂŒberzeugen, sodass sie erneut zum Talentsichtungslehrgang eingeladen wird.